Microsokia

Jetzt muss ich mir mal selbst ausnahmsweise Recht geben. Am 15. Oktober hatte ich darüber spekuliert. Heute ist es soweit. Microsoft und Nokia verbünden sich.

Ich finde es schade.

Ein wenig mehr Konkurrenz hätte Android und Apple gut getan. Den Erfolg dieser Partnerschaft sehe ich nicht. Sie löst kein Problem: Windows Phone ist, wenn man Vertrieblern glauben darf, ein Ladenhüter und Nokia-Phones gehen auch nicht mehr wie geschnitten Brot. Ich verstehe nicht, warum sich eine Kombination der beiden besser verkaufen lassen sollte. Sicher, das ist nur kurz angedacht. Ich lasse mich jedoch gerne positiv überraschen.

Ich hätte mich über eine Konzentration auf MeeGo gefreut. Oder Android auf richtig innovativer Hardware.

Neue Zahlen zu Smartphones

Laut einer Analyse von Canalys steigert Android seine Marktanteil in einem Jahr von 8,7% auf 32,9%. Im selben Zeitraum stagnierte der Anteil der verkauften iPhones bei ca. 16% und Microsoft fiel von 7,2% auf 3,1%. MS ist der einzige Anbieter, bei dem die absoluten Verkaufszahlen gefallen sind. Das mag der Einfluss von Windows Mobile 7 sein — möglicherweise haben viele Kunden den Verkaufsstart in Q4 abgewartet. Für Symbian wurde die letzte Runde eingeläutet. Sein Marktanteil fiel von satten 44,4% auf 30,6%. Nokia muss meines Erachtens kurzfristig eine klare, erfolgversprechende Strategie vorstellen, ansonsten ist der Smartphone-Zug final abgefahren.

Gartner wagt Vorhersage des Mobilfunkmarkts

Kaum ein Markt ist derzeit so dynamisch wie der der Mobilfunk-Plattformen. Man könnte den Eindruck haben, dass Gartner den Start von Windows Mobile zum Anlass nimmt, um dieses Mal eine Vorhersage für die kommenden vier Jahre zu versuchen. Die Zahlen findet man hier. Ich habe mich wieder an der Google Chart API versucht und visualisiert sehen die Daten so aus:

Erstaunlich ist erst einmal, dass offenbar jedes Jahr mehr Handys verkauft werden — heute ebenso wie zukünftig. Darüber hinaus bemerkenswert finde ich allerdings, dass man Symbian eine relativ goldene Zukunft zutraut. Hier bin ich ganz anderer Meinung: Das wichtigste Wachstum bezieht der Mobilfunkmarkt derzeit aus Smartphones und gerade hier ist es absehbar, dass Symbian von MeeGo oder Android abgelöst werden wird.

Oder es kommt ganz anders: Man kann nicht behaupten, dass Nokia im Moment in ruhigem Fahrwasser unterwegs ist. Nachdem nun auf dem CEO-Posten ein ehemaliger Microsoft-Manager sitzt, hat sich der Kronprinz, der gleichzeitig MeeGo-Manager war, verabschiedet. Für beide Unternehmen könnte eine enge Partnerschaft sinnvoll sein. Nokia braucht einen starken Partner, der vielleicht das Zeug hat, iOS und Android die Hand zu reichen und Microsoft hätte ein im Mobilfunk etabliertes Unternehmen, das Windows Mobile in die Läden trägt.

Ja, darauf würde ich mein altes 8200 setzen, wenn es denn nicht nach Ablauf der Garantie in seine Einzelteile zerfallen wäre.

Update: Der MeeGo-Mann heuert bei Palm an, um dort WebOS voranzutreiben. Mit frischem Geld von HP könnte sich da noch etwas bewegen.

© Copyright schulten.net