vServer und Performance (2)

Wie kann man denn nun mit einfachsten Mitteln die Leistung von vServern vergleichen? Ich habe mich da nur wenig mit befasst, aber interessant differierende Werte findet man schnell mit dem guten alten

hdparm -t /dev/sd(a).

Während das bei dem einen Hoster Werte von knapp 200 MB/s ergibt (das landet offenbar im RAM oder einem SSD-Cache), findet man beim unten besprochenen Hoster einen Plattendurchsatz von 30 MB/s, und das stark schwankend. Das ist manchmal so wenig, dass sogar vi bei großen Dateien ruckelt.

Wenn es um Webhosting geht, gibt es ein simples Tool, mit dem man den wichtigsten Benchmark sehr einfach durchführen kann: Wie schnell werden Seiten ausgeliefert?

Das geht mit httping:

httping -G -B -c 50 -A -U username -P password hostname.net

Obiger Befehl führt ein GET auf hostname.net aus und misst über 50 Requests die durchschnittliche Antwortzeit und den Durchsatz. Dadurch, dass mit -B Kompression aktiviert wird, spielt die Leistung der CPU des vServers eine gewisse Rolle. Mit -A -U -B kann man auch .htaccess-geschützte Seiten testen, sodass das Tool auch im Prototypen-Stadium einer Web-Anwendung eingesetzt werden kann.

Hinterlasse einen Kommentar


Name*

Email (wird nicht veröffentlicht)*

Website

Dein Kommentar*

Kommentar absenden

© Copyright schulten.net